Projekte

Erasmus+

Das Bischöfliche Gymnasium vernetzt sich international

Seit Sonntag, 13. Mai 2018, sind 28 Jugendliche unserer Partnerschulen in Finnland, Schweden und Spanien in Graz. Nach einem ersten Kennenlernen am Montagvormittag gab es Informationen zum österreichischen Schulsystem und eine kurze "German Lesson". Der Nachmittag stand ganz im Zeichen des Sports. Obwohl das Wetter nicht mitspielte, ging es bei Fußball, Klettern und in der Zirkusschule sehr sportlich zu.

Am Dienstag stand ein Besuch beim Bürgermeister am Programm, am Mittwoch fand am Vormittag ein Vortrag von Prof. Peter Hofmann über "The Impact of Sport on Mental and Physical Wellbeing" statt. "Sports in a Spa" ist das Thema des Donnerstags, alle Kalorien, die in Zotters Schokolademanufaktur aufgenommen werden, werden in der Therme Loipersorf umgehend verbrannt.

Thema des 2. multinationalen Treffens: „Sports: A rolling stone gathers no moss”

Die 6A Klasse des Bischöflichen Gymnasiums ist seit dem Schuljahr 2017/18 im Rahmen eines Erasmus+ KA2-Projekts eine sogenannte strategische Schulpartnerschaft mit drei weiteren Schulen in Europa eingegangen. Die Partner sind die Alppilan-Lukio-Schule in Helsinki, Finnland, das Colegio El Pilar in Valencia, Spanien, und die Gymnasieskolan vipan in Lund, Schweden.

Mit diesen Schulen wird über den Zeitraum von zwei Jahren zum Thema „Inspired by health“ (von Gesundheit inspiriert) eng zusammengearbeitet. Thematisch wurden 4 Schwerpunkte gesetzt, bei jedem Treffen wird ein anderes Thema behandelt:

  • November 2017 in Helsinki das Thema „Healthy diet: An apple a day keeps the doctor away”
  • Mai 2018 in Graz das Thema „Outdoors/sports: A rolling stone gathers no moss”
  • November 2018 in Valencia das Thema „Mental Health: Healthy mind in a healthy body”
  • Mai 2019 in Lund das Thema „Active citizenship / Social inclusion: Helping others”

Ziele sind zunächst, sich verstärkt bewusst zu machen, welch große Rolle die Gesundheit für das Wohlbefinden und die Zufriedenheit spielt und sich eine gesündere Lebensweise anzugewöhnen. Zu einem gelungenen Leben gehört es aber auch, sich um das Wohlergehen unserer Mitmenschen zu kümmern und sich auch sozial in die Gesellschaft einzubringen.

Ein weiteres Hauptziel dieser Schulpartnerschaft ist es aber auch, viele Jugendliche in anderen Ländern Europas kennenzulernen und mit ihnen zusammenzuarbeiten. Wir, die SchülerInnen der 6A, wollen ein besseres Verständnis für kulturelle Unterschiede entwickeln, wir wollen uns aber auch unserer Gemeinsamkeiten gewahr werden. Wir wollen die vielen Vorteile, die uns das Zusammenleben innerhalb der Europäische Union bietet, nicht nur selbst erfahren, sondern sie auch einer breiten Öffentlichkeit vor Augen führen.

Das Bischöfliche Gymnasium ist für die Organisation des 2. multinationalen Treffens in Graz verantwortlich. Dies betrachten wir als gehörige Herausforderung, aber auch als gute Gelegenheit, unser Organisationstalent zu schulen und unsere Teamfähigkeit zu üben. Wir sind uns bewusst, dass das Gelingen dieses Meetings in erster Linie von unserer Einsatzbereitschaft und unserer Verlässlichkeit abhängt.

Last but not least werden wir unsere Zusammenarbeit und unsere Kommunikation im Rahmen unseres Projektes zu einem Großteil auf Englisch führen, da dies die einzige Sprache ist, die alle Projektpartnern gemeinsam beherrschen. Insofern erhoffen wir uns eine wesentliche Verbesserung unserer englischen Sprachkompetenz.

Erasmus+ Homepage