Projekte

„Mit Europa im Gespräch“ am Bischöflichen Gymnasium

Das Bischöfliche Gymnasium setzt immer stärkere Akzente in Richtung „Offenes Europa“.

Im Rahmen des Europaprojekttages der 6. Klassen am 4. Juni 2018 wurden sechs hochkarätige Europa – Expertinnen in die Schule eingeladen.

Folgende Gastreferentinnen bzw. Workshopleiterinnen waren im Haus:

* Sandra Kocuvan - Land Steiermark (Abteilung 9, Kultur, Europa, Außenbeziehungen)

* Katja Salamun – Verein InterAktion

* Verena Seper – Europahaus Graz

* Nini Tsiklauri – Bürgerforum Europa

* Ana Vukadin – Europäischer Freiwilligendienst

* Claudia Weyringer – EYFON/ European Youth Forum Neumarkt

Die Projektleitung übernahm der Verein “Panthersie für Europa” (Land Steiermark).

Die Grundidee dieses Formates ist es, Europa in unterschiedlichen Facetten darzustellen und zu besprechen. Die Chancen, die ein vereintes Europa bietet, sollen sehr anschaulich erarbeitet und dargestellt werden (Politik, Wirtschaft, Kunst, Kultur, Sprachen, Völkerverständigung, etc.). Auch Kritikpunkte an aktuellen europäischen Entwicklungen werden thematisiert.

Die Schülerinnen und Schüler der 6AB-Klasse konnten einen ganzen Vormittag lang mit den Expertinnen in unterschiedliche europaspezifische Themenbereiche eintauchen (wechselnde Gruppen auf Workshopbasis) und diese bearbeiten. Meinungsbildung war dabei der wichtigste Punkt.

Auch die Schulaufsicht des Landesschulrates für Steiermark hatte großes Interesse an dieser Dialogveranstaltung. Der zuständige Landesschulinspektor informierte sich daher sehr genau vor Ort über den Ablauf und Inhalt des Formates.

Am Ende gingen alle Schülerinnen und Schüler mit sehr positiven Gefühlen zur Zukunft Europas aus der Veranstaltung.

Damit hat das Bischöfliche Gymnasium wieder einen Schritt mehr in Richtung Internationalisierung gesetzt.

MMag. Dietmar Theußl