Reisen

„Das Land der Griechen mit der Seele suchen“

Unter diesem Titel stand unsere Griechenlandreise 2018.

Schon im Anflug auf Athen zeigte sich uns die Vielfalt der griechischen Hauptstadt Athen. Das Erleben des einzigartigen Flairs dieser Stadt mit ihren vielen schönen Seiten, aber auch mit ihren Kontrasten und Schattenseiten stellte einen besonderen Höhepunkt dar.

Auf der einen Seite ragt der steile Felshang mit der Akropolis empor, nicht weit davon entfernt reihen sich in der Plaka Taverne an Taverne, Laden an Laden und am repräsentativen Sintagma- Platz kann man die Wache in ihrer traditionellen Uniformtracht vor dem Parlament beobachten.

Bei der Besichtigung des imposanten Theaters in Epidaurus, dem Besteigen des Hügels mit der byzantinischen Ruinenstadt Mystras und dem Erforschen gewaltiger Tempel an den schönsten Orten Griechenlands wie auch durch das intensive Studium unzähliger Vasen und Statuen gelang es Prof. Kikelj, unser Interesse am Wert der Kunst zu wecken und uns die Kultur dieses Landes in all ihren Facetten näherzubringen.

Der bislang theoretische Altgriechischunterricht voller Vokabel und Grammatik wurde auf dieser Reise lebendig, indem wir das antike Griechenland in seiner Monumentalität und Schönheit kennenlernen durften.

Natürlich kamen auch die lustigen Momente nicht zu kurz. So konnten wir beispielsweise unsere Sportlichkeit bei einem Stadionlauf in Olympia unter Beweis stellen und selbstverständlich auch einen Olympioniken küren.

Die letzten Sonnenstrahlen genossen wir in der charmanten Bucht von Tolo, wo uns das glasklare Wasser zum Schwimmen einlud.

Die Gruppe ist sich einig, dass mit unseren Professoren Roland Kikelj und Angelika Holler-Käfer, die viel Einsatz, Geduld und Humor zeigten, diese Reise zu der besten Reise unserer bisherigen Schullaufbahn wurde!