Pädagogische Schwerpunkte

Morgenkreis

Soziales Lernen im Morgenkreis
Eine wertvolle Ressource im Bischöflichen Gymnasium

Der Morgenkreis wurde am Bischöflichen Gymnasium im Schuljahr 1997/98 eingeführt und eröffnet als schulautonomes Fach in allen Klassen der Unterstufe die Schulwoche. Das Fach „Soziales Lernen – Morgenkreis“ fördert die SchülerInnen in der Entwicklung ihrer sozialen und personalen Kompetenzen sowie ihrer Kommunikationsfähigkeit. Es gibt Raum zum lösungsorientierten Umgang mit Herausforderungen des schulischen Alltags, genauso finden auch Impulse zu Stille und Besinnung hier ihren Platz. Auf diese Weise erschließt das Fach Möglichkeiten, die Wirklichkeit in ihren vielfältigen Dimensionen wahrzunehmen und zu beurteilen.

Das Fach „Soziales Lernen – Morgenkreis“ leistet einen am christlichen Menschenbild orientierten Beitrag zur Begleitung unserer SchülerInnen auf dem Weg zu verantwortungsbewussten und mündigen Persönlichkeiten.

Dieser Zugang kommt auch in den pädagogischen Prinzipien für die Planung und Gestaltung des Morgenkreises zum Ausdruck:

  • Achtung vor der Würde jedes Menschen,
  • Respekt gegenüber unterschiedlichen Überzeugungen und Lebensstilen innerhalb der Klasse,
  • Bereitschaft zur Kommunikation und Reflexion sowie zum gemeinsamen Willen zur Verständigung,
  • Erfahrungen und Handlungsmöglichkeiten der SchülerInnen sind prägend für die Themenwahl, Art und Inhalt der Reflexion und die Lösungsideen,
  • Orientierung an Vernunft, christlichen Werten und Empathie.

Als besondere Form der Unterbrechung des schulischen Alltags stellt das Fach „Soziales Lernen – Morgenkreis“ eine wertvolle Ressource für das gesamte Schulleben am Bischöflichen Gymnasium dar.

Ansprechpartner