Pädagogische Schwerpunkte

Digitale Grundbildung

Digitale Grundbildung
Informatikunterricht in der gesamten Unterstufe

Als eines von nur wenigen steirischen Gymnasien bietet das Bischöfliche Gymnasium „Informatik“ als Pflichtfach in der gesamten Unterstufe an. Zentral ist dabei das Erlernen von Kompetenzen mit dem Computer, die über die Handhabung von Smartphone und iPad hinausgehen. So lernen die SchülerInnen bereits in der Unterstufe den Computer als Arbeitsgerät und nicht nur als Spielgerät kennen.

Sie erlernen das Zehn-Finger-System (früher: „Maschinschreiben“), üben sich im grundsätzlichen Verständnis für den Computer, lernen Betriebssysteme und Standard-Anwendungen kennen und suchen technische Problemlösungen zu konkreten Aufgabenstellungen. Die digitale Grundbildung in der Unterstufe umfasst auch gesellschaftliche Aspekte von Medienwandel und Digitalisierung und thematisiert „Sicherheit im Netz“. Wichtig ist uns dabei, die SchülerInnen zu einem kompetenten, verantwortungsvollen Umgang mit dem Computer als Arbeitsgerät heranzuführen. Ab der 4. Klasse gibt es außerdem die Möglichkeit, den Europäischen Computerführerschein (ECDL) zu erwerben.

Dieses technische Know-how stellt eine gute Basis dar, falls die SchülerInnen später eine technische Schule besuchen oder einen technischen Beruf ergreifen wollen. Aber auch ohne technischen Beruf: Das gefestigte Beherrschen des Zehn-Finger-Systems ist in vielen Berufsbildern nützlich.
Dass wir „Informatik“ als Pflichtfach in der Unterstufe haben, zahlt sich auch aus: Beim jährlichen österreichweiten Wettbewerb „Biber der Informatik“ schneiden unsere SchülerInnen regelmäßig überdurchschnittlich gut ab.

Das Bischöfliche Gymnasium ist mit seinem Pflichtfach „Informatik“ in der gesamten Unterstufe auch Pilotschule des Bundesministeriums für Bildung für das seit 2017 laufende Projekt „Digitale Grundbildung“.